Synthese und chiroptische Eigenschaften von N‐Acetyl‐2‐aryl‐4‐thiazolidincarbonsäuren

Zoltán Györgydeák, Mária Kajtár‐Peredy, Judit Kajtár, Márton Kajtár

Research output: Contribution to journalArticle

21 Citations (Scopus)

Abstract

Die aus aromatischen Aldehyden 1 und L‐Cystein (2) in wäßrigem Methanol in sehr guten Ausbeuten entstehenden (4R)‐2‐Aryl‐4‐thiazolidincarbonsäuren 3 können diastereoselektiv zu den (2R,4R)‐ oder den (2S,4R)‐N‐Acetyl‐2‐aryl‐4‐thiazolidincarbonsäuren 4 bzw. 5 umgesetzt werden. Die Unterscheidung der Diastereomeren 4 und 5 erfolgt auf Grund ihrer chiroptischen Eigenschaften. Der Zusammenhang zwischen CD‐Spektren und der Konformation der Moleküle wird diskutiert.

Original languageGerman
Pages (from-to)927-934
Number of pages8
JournalLiebigs Annalen der Chemie
Volume1987
Issue number11
DOIs
Publication statusPublished - Jan 1 1987

ASJC Scopus subject areas

  • Physical and Theoretical Chemistry
  • Organic Chemistry

Cite this