Effect of Simultaneous Local Injection of 6‐Hydroxydopamine and Naloxone on the Testis of Neonatal Rats/Der Einfluß einer gleichzeitigen lokalen Injektion von 6‐Hydroxydopamin und Naloxon auf den Hoden neugeborener Ratten

Research output: Contribution to journalArticle

5 Citations (Scopus)

Abstract

Summary: The effect of simultaneous intratesticular injection of the opiate receptor antagonist naloxone and the neurotoxic drug 6‐hydroxydopamine (6‐OHDA) on testicular growth, compensatory testicular hypertrophy, serum testosterone level and basal testosterone secretion in vitro was studied in neonatal rats. In animals with two testes unilateral intratesticular administration of naloxone alone enhanced, while 6‐OHDA alone decreased the weight of the treated gonad. In animals treated simultaneously with these two agents the decrease in testicular weight induced by 6‐OHDA was partially prevented by naloxone. In hemicastrated animals intratesticular treatment with naloxone enhanced the extent of compensatory testicular hypertrophy. Treatment of the remaining testis with 6‐OHDA + naloxone did not interfere with the diminished compensatory testicular hypertrophy observed following 6‐OHDA treatment. Data indicate that naloxone can counteract the degenerative effect of 6‐OHDA in animals with two testes but not in hemi‐castrates. Zusammenfassung: Die Wirkung einer gleichzeitigen intratesticulären Injektion des Opiatreceptor‐Antagonisten Naloxon und der neurotoxischen Droge 6‐Hydroxydopamin (6‐OHDA) auf Hodenwachstum, kompensatorische Hodenhypertrophie, sowie Testosteronwerte des Serums und basale Testosteronsekretion wurde in vitro an neugeborenen Ratten untersucht. Bei Tieren mit zwei Hoden führte die einseitige intratesticuläre Anwendung von Naloxon allein zu einer Erhöhung des Gewichtes der behandelten Keimdrüse, während 6‐OHDA zu einer Verminderung führte. Bei Tieren, die gleichzeitig mit diesen beiden Substanzen behandelt wurden, wurde der Rückgang des Hodengewichtes (induziert durch 6‐OHDA) teilweise durch Naloxon aufgehoben. Bei hemikastrierten Tieren vermehrte die intratestikuläre Gabe von Naloxon das Ausmaß der kompensatorischen testikulären Hypertrophie. Eine Behandlung des verbliebenen Hodens mit 6‐OHDA + Naloxon kollidierte nicht mit der verminderten kompensatorischen Hodenhypertrophie, die nach 6‐OHDA‐Behandlung beobachtet wurde. Die Untersuchungsergebnisse bedeuten, daß Naloxon den degenerativen Einfluß von 6‐OHDA auf Tiere mit zwei Hoden vereitelt, nicht jedoch bei hemikastrierten Tieren. 1989 Blackwell Verlag GmbH

Original languageEnglish
Pages (from-to)449-455
Number of pages7
JournalAndrologia
Volume21
Issue number5
DOIs
Publication statusPublished - Jan 1 1989

    Fingerprint

Keywords

  • 6‐hydroxydopamine
  • Naloxone
  • Testis
  • compensatory hypertrophy
  • testis function
  • testis function

ASJC Scopus subject areas

  • Endocrinology
  • Urology

Cite this