Beiträge zur Chemie von 1,2,4‐Oxadiazolen mit C‐5‐Heteroatom‐Bindung, II. Synthese von 5,6‐Dihydro‐4H‐1,2,4‐oxadiazinen durch Ringerweiterung von Δ2‐1,2,4‐Oxadiazolin‐5‐onen

Kálmán Takács, Kálmán Harsányi, Pál Kolonits, K. Ilona Ajzert

Research output: Contribution to journalArticle

9 Citations (Scopus)

Abstract

Die durch Reaktion der Δ2‐1,2,4‐Oxadiazolin‐5‐one 4 mit Epoxiden bzw. Epichlorhydrin hergestellten N‐(2‐Hydroxyalkyl)‐ bzw. N‐(3‐Chlor‐2‐hydroxypropyl)‐Derivate 6, 8 werden bei der Synthese von 5,6‐Dihydro‐4H‐1,2,4‐oxadiazinen (2) bzw. der N‐monosubstituierten Amidoxime 7, 11 als Ausgangsmaterialien eingesetzt. Die Reaktionsfähigkeit von 2 gegenüber Methyljodid und Acylierungsmitteln wird beschrieben.

Original languageGerman
Pages (from-to)1911-1923
Number of pages13
JournalChemische Berichte
Volume108
Issue number6
DOIs
Publication statusPublished - Jan 1 1975

ASJC Scopus subject areas

  • Chemistry(all)

Cite this